WerbungWerbungWerbung
 
Seit dem Jahre 1952 steht in Königstein im Taunus in der dortigen Kollegskirche eine Schutzmantelmadonna aus Lindenholz, zu der seitdem von den Vertriebenen gewallfahrtet wird. Das 1,80 Meter hohe Gnadenbild wird als „Mutter der Vertriebenen“ verehrt und wurde am 2. Juli 1952 eingeweiht. - Ein Beitrag des Kirchenhistorikers Prof. Dr. Rudolf Grulich
 
weiterführender Link: hausderheimat.npage.de/buecher-broschueren/buch-koenigin-des-ostens.html
Kontakt-Email: niggewoehner@kirche-in-not.de
 
hochgeladen von:
Speckpater
am: 02.07.2012
um: 09:02:06
1542 mal angezeigt
60 Jahre „Mutter der Vertriebenen“ in Königstein
Um dieses Medium als Favoriten hinzufügen oder es an einen Freund senden zu können, müssen Sie sich einloggen!